Registrieren  |  FAQ  |  Suchen  |  Mitgliederliste  |  Benutzergruppen  |  Login 
Neue Antwort erstellen
 Mit Lächeln und Charme- fnp.de- 24.09.2012 
little friend
Alleskönner!

Anmeldedatum: 17.08.2005
Beiträge: 6229
Wohnort: Hamburg
Antworten mit Zitat
Arrow http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/kultur/mit-l-cheln-und-charme_rmn01.c.10183042.de.html

Mit Lächeln und Charme
Die kanadische Rockband „Nickelback“ in der Festhalle

In Frankfurt überzeugte die vierköpfige Band ihre Fans mit Spielfreunde, ungewohnt guter Laune und rockigen Liedern.

Von Maximilian Steiner


iebe beflügelt. Kaum hat Frontmann Chad Kroeger seine Verlobung mit der um zehn Jahre jüngeren Rockgöre Avril Lavigne medial einmal rund um den Globus geschickt, geschieht Wundersames: Anstatt wie bei der letzten Tournee von "Nickelback" durch deutsche Lande 2010 sauertöpfisch unter mittelgescheitelter Lockenpracht hervorzulugen und einigermaßen lustlos Songs abzuspulen, hat der kanadische Sänger, Gitarrist und Komponist eine erstaunliche Kehrtwende vollzogen.

Den ganz in Schwarz gekleideten athletischen Entertainer ziert ein flotter Kurzhaarschnitt, er führt ein entwaffnendes Strahlen im Antlitz und legt eine ungemein konzentrierte Spielfreude an den Tag, die ansteckend auf seine drei Bandkumpels wirkt. Mitunter kommen dem 37 Jahre alten Kroeger, der Konzerte in der Vergangenheit wortkarg absolvierte, neben üblichen Floskeln, wie toll das Publikum sei, Scherze über die Lippen. Nicht die einzigen Neuerungen in der ausverkauften Festhalle.

Es kracht metallisch hart

Zum Auftakt lassen es die durch Gitarrist Ryan Peake, Schlagzeuger Daniel Adair und Chads Halbbruder Mike Kroeger am Bass vervollständigten "Nickelback" ordentlich krachen: "This Means War" knurrt mit erstaunlich aggressivem Text so ungemein angriffslustig hartmetallisch, als hätten die Kollegen von "Metallica" eine Patenschaft übernommen. Zumindest in der ersten Viertelstunde verharrt das seit der Platte "Silver Side Up" (2001) millionenschwere Unternehmen aus Hanna (Alberta) im gestählten Aggressormodus, wenn es locker erst das unzweideutig anzügliche "Something In Your Mouth" und dann das nicht minder derb verrockte "Never Again" hinterher schiebt, untermalt von der permanenten Bilderflut digitaler Hintergrundprojektion. Fast erweckt es den Anschein, als wollte "Nickelback" gegen das seit Jahren festgelegte Image als hausbackene, artige Schwiegersöhne anstänkern.

Selbst als "Nickelback" 2006 das selbstironische "Rockstar" mit Aneinanderreihung stereotyper Klischees präsentierte, für das Vorprogrammgast Chris Daughtry auf die Bühne zurückkehrt und das wie nahezu alle Songs vom Frankfurter Publikum textsicher mitgesungen wird, hagelte es Vorwürfe, die Band sei komplett humorlos, pathetisch und verkrampft.

Es niemals seinen Gegnern recht machen können wird wohl das Los des 1995 aus der Taufe gehobenen Ensembles bleiben – gleich, ob es volksnah mit Elan volle Bierbecher und T-Shirts ins Auditorium zielt oder handwerklich makellos geschmeidigen Poprock wie "Photograph", "We Stand Together" und "How You Remind Me" serviert. "Gotta Be Somebody" bekunden "Nickelback" selbstzweiflerisch zur Zugabe. Mit weltweit 50 Millionen verkauften Alben muss sich das Kleeblatt nichts mehr beweisen.

Artikel vom 24. September 2012, 03.21 Uhr (letzte Änderung 25. September 2012, 04.01 Uhr)

Arrow FOTOS: http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/kultur/mit-l-cheln-und-charme_rmn01.c.10183042.de.html

_________________
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neue Antwort erstellen